Winterurlaub in Innsbruck

Innsbruck im winter

Adventstimmung in Innsbruck

Urbaner Flair trifft auf österreichische Alpen und erschafft eine einzigartige Stadt inmitten zahlreicher Berge, die schöner kaum sein könnte. Die Tiroler Hauptstadt zählt zu einer der charmantesten des Landes und verzaubert mit ihrem alpinen Ambiente besonders zur kalten Jahreszeit. Innsbruck ist aber nicht nur die perfekte Wahl für einen Winterurlaub, sondern auch im Advent mehr als nur einen Ausflug wert.

Eingebettet in ein unglaubliches Bergpanorama, finden Sie direkt in der Altstadt und deren Umgebung zahlreiche Ortschaften, die winterliche Traditionen zelebrieren und mit ihren Gästen teilen.

Lassen Sie sich die schönste Jahreszeit nicht entgehen und entdecken Sie Innsbruck, wenn die Stadt im weihnachtlichen Licht erstrahlt.

Wo der Zauber beginnt

©innsbruck tourismus

Die Vorweihnachtszeit nimmt Innsbruck wahrlich ein – duftende Kekse und Lebkuchen sowie köstlicher Punsch oder Glühwein an jeder Ecke. Wer hier durch die malerischen Gassen schlendert, wird sich der Besinnlichkeit kaum entreißen können.

Das Goldene Dachl gehört bei einem Innsbruck Besuch zum Pflichtprogramm, daher darf dort der traditionellste Markt der Stadt nicht fehlen. Inmitten der Altstadt bauen zahlreiche Verkäufer ihre Stände vor den bunten Hausfassaden auf und verzaubern alle Besucher, die durch die Straßen spazieren.

Unser Tipp:

Im Erker des Wahrzeichens der Stadt, dem Goldenen Dachl, spielen täglich Turmbläser und leiten musikalisch die Weihnachtszeit ein. Der größte Christbaum von Innsbruck, direkt daneben, macht das Ambiente vor Ort noch schöner.

Sie mögen es schick und ausgefallen? Dann müssen Sie die Maria-Theresien-Straße unbedingt gesehen haben. Noble Gäste gehören zu Tirol einfach dazu und an diesem Platz können Sie in die schicke Gesellschaft eintauchen. Passend erstrahlt hier Kristall oder Glas und bringt die ganze Allee zum Glitzern. Wer hier durchschlendert, spürt das luxuriöse Ambiente und die feine und zarte, aber doch moderne Art, den Advent zu feiern. Die Märkte sind großteils gefüllt mit Köstlichkeiten aus aller Welt und besonderen Souvenirs. Während sonst auf vielen Märkten in Österreich Tradition vorrangig ist, weht in der Maria-Theresien-Straße ein internationaler Wind.

Und Innsbruck wäre nicht die Hauptstadt der Berge, wenn sie diese nicht auch nutzen würde. Am Christkindelmarkt Hungerburg feiern Nikolaus und Co nämlich am höchsten Markt der Stadt. Direkt über den Dächern von Innsbruck, am Fuße der Nordkette genießen Gäste ein traumhaftes Panorama und erleben die Tiroler Natur, kombiniert mit urbanem Flair. Zudem erreichen Sie die Hungerburg direkt aus dem Zentrum. Die Bahn bringt sie hoch nach oben, wo sie an der berühmten Bergstation aussteigen. Wieso berühmt? Weil diese von der Stararchitektin Zaha Hadid entworfen wurde. Das Prachtstück der modernen Architektur erstrahlt zu später Stunde besonders schön und macht diesen Ort einzigartig.

Unser Tipp:

Wer schon in der Hungerburgbahn sitzt, kann auch einen Zwischenstopp beim Alpenzoo einlegen. Besonders für die kleinen Gäste ist dieser Besuch ein Highlight, denn auch im Winter entdeckt man dort so manchen vierbeinigen Bewohner. Die Artenvielfalt ist riesig und einen Luchs, Steinbock oder Schneehasen sieht man sonst wohl eher selten. 

Einkaufstipps in Innsbruck

Mühlmann

Das Modelabel von Bernd Mühlmann überzeugt durch die Liebe zum Detail und durch die überaus hochwertigen Materialien, die in seiner Kollektion verarbeitet werden.

Ein Traum in Weiß

© innsbruck tourismus

Wenn in Innsbruck der erste Schnee fällt, erwacht die Stadt der Berge. Während vielerorts der Winter in Städten nicht die beste Reisezeit ist, geht der Spaß in Tirol erst so richtig los. Es gibt kaum eine andere Destination, die in der kalten Jahreszeit so reizvoll ist, wie die Landeshauptstadt.

Skifahren gehört zu Österreich wie die Nacht zum Tag. Wenn die Berge sich in einen weißen Mantel hüllen, gibt es für Einheimische und Urlauber kein Halt mehr. Innsbruck eignet sich perfekt für einen Skiurlaub in die umliegenden Regionen, denn hier kann Kulturprogramm mit Pistenspaß wunderbar kombiniert werden.

Die Olympia SkiWorld Innsbruck liegt dafür optimal. Insgesamt zählt das ganze Gebiet neun Skiresorts, die allesamt im Umkreis der Stadt liegen. Dazu gehören die Nordkette-Seegrube, der Patscherkofel, Axamer Lizum, der Mutteralmpark, der Stubaier Gletscher, das Kühtai sowie die Bahnen in Oberperfuss, Glungezer und Schlick2000.

Die Optionen sind also zahlreich und versprechen perfekte Bedingungen.

Skisprung-Fans kennen sie bestimmt alle – die Bergisel Schanze in Innsbruck. Jedes Jahr versammeln sich hier tausende Besucher, die den Skisprungstars bei der Vierschanzentournee zujubeln. Aber auch abseits des Events sind der Bergisel und die Schanze ein beliebtes Ausflugsziel. Zaha Hadid war hier wieder am Werk und hat die Entwürfe für die Location gezeichnet, wodurch sich auch architektonisch gesehen ein Besuch lohnt. Zudem liegt auf 250 Metern  direkt über Innsbruck eine Aussichtsplattform und das Panoramarestaurant mit einem fantastischen  Ausblick.

Wer sich nach Eislaufen, Schneewanderungen, Langlaufen und Co eine kleine Auszeit von den winterlichen Temperaturen gönnen möchte, muss unbedingt die Therme Aqua Dome in Längenfels besuchen. Circa eine Autostunde von Innsbruck entfernt, ist diese Oase wirklich sehenswert. In futuristischen Becken scheinen Badegäste über dem verschneiten Boden zu schweben und genießen dabei das Panorama der umliegenden Berge. Wer Thermen mag, wird sich in das Aqua Dome verlieben.

© Innsbruck Tourismus

Jahreswechsel in Innsbruck

Nach der besinnlichen Weihnachtszeit sind unsere Bäuche gefüllt von Keksen und Lebkuchen,  Krampus und Nikolaus sind weitergezogen und wir sind bereit, ein neues Jahr einzuläuten. Wer aber glaubt, Innsbruck wisse mit seiner bescheidenen Größe nicht zu feiern, liegt völlig falsch. Sobald es dunkel wird und sich das Ende des alten Jahres nähert, beginnt das bunte Treiben der Einheimischen und Besucher. Überall wird gefeiert und getanzt, Live-Musik gibt es an vielen Ecken und gemeinsam fiebert man dem Jahreswechsel entgehen. Besonders spektakulär wird es dann um Mitternacht, denn neben dem Feuerwerk am Marktplatz im Zentrum, überwältigt auch jenes auf der Nordkette. Mit den Bergen als Kulisse dieses Spektakels, werden Sie Silvester in Innsbruck bestimmt nicht so schnell wieder vergessen.

© innsbruck Tourismus

Wenn der Frühling einkehrt

Unsere Gelenke sind müde von der kalten Jahreszeit, umso schöner ist der Frühling, der nun Einzug in das Umland von Innsbruck nimmt. Langsam erwacht Flora und Fauna und bringt der Tiroler Natur ihre prächtigen Farben zurück.

Die Einheimischen sind wahre Sportler, egal ob im Sommer oder Winter, denn die Berglandschaft hier in Tirol ist wohl mehr als nur einladend. Egal ob Wandern, Mountainbiken oder lieber ein Spaziergang durch die erblühende Stadt, für jeden ist etwas dabei.

Etwas ganz Besonderes im Frühling sind jedoch die zahlreichen Osterbräuche in Innsbruck. Wer glaubt, mit einem Markt wäre das getan, liegt völlig falsch, denn Tradition wird in Tirol nicht nur in der Weihnachtszeit groß geschrieben.

© Innsbruck Tourismus

Wer sich hier auf die Suche begibt, findet alte Bräuche, die vom Mittelalter bis heute weitergetragen wurden und diesen Ort so besonders machen. Beispielsweise gibt es neben den Palmbuschen, die wir häufig in ganz Österreich finden, die Palmlatten in Innsbruck. Gleich wie die kleinen Buschen, sollen die Stangen Glück bringen und Unheil fernhalten. Am Sonntag werden diese geweiht, wichtig bei den Palmlatten ist natürlich wer die schönste und aufwändigste hat – und auch tragen kann.

Das Karfreitagsratschen ist sogar so besonders, dass es als immaterielles UNESCO Weltkulturerbe anerkannt wurde. Die Ratschen aus Holz sollen am Karfreitag und Karsamsatg die Kirchenglocken ersetzten. Der Grund warum diese verstummen, liegt der Legende nach daran, dass die Glocken nach Rom geflogen sind, als Erinnerung an das Leiden des Herren.

Unser kulinarischer Tipp:

An diesen Tagen gibt es überall die beliebten Osterpinzen. Diese sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Natürlich dürfen auch die Ostermärkte nicht fehlen. Überall in der Stadt verteilt, finden Sie zahlreiche Stände, die bemalte Eier und andere Handwerkskunst verkaufen. Auch zu dieser Jahreszeit gastiert wieder der schönste Markt direkt unter dem Goldenen Dachl.