Ihr Kinderlein kommet

Ihr Kinderlein kommet 

  1. Ihr Kinderlein, kommet, o kommet doch all!
    zur Krippe herkommet in Bethlehems Stall
    und seht, was in dieser hocheiligen Nacht, der
    Vater im Himmel für Freude uns macht.
  2. O seht, in der Krippe im nächtlichen Stall,
    seht hier bei des Lichtes hellgänzendem Strahl
    in ärmlichen Windeln das himmlische Kind,
    viel schöner und reiner, als Engel es sind.
  3. Da liegt es, das Kindlein, auf Heu und auf Stroh,
    Maria und Josef betrachten es froh.
    Die redlichen Hirten knien betend davor,
    hoch droben schwebt jubelnd der Engelein Chor.
  4. Ob beugt wie die Hirten anbetend die Knie,
    erhebet die Hände und danket wie sie,
    stimmt freudig, ihr Kinder – wer sollt sich nicht freun? –
    stimmt freudig zum Jubel der Engel mit ein.

Den Text dieses Liedes schuf der katholische Theologe und Domherr Christph von Schmid (1768 – 1854) aus Augsburg, die Melodie wurde 1794 vom Kopenhagener Hofkapellmeister Johann Abraham Peter Schulz (1747 – 1800), bekannter Komponist zahlreicher Lieder “im Volkston”, nach einer Frühlingsweise komponiert. Zusammengefügt wurden Text und Melodie 1829 vom Lehrer und Organisten Friedrich Eickhoff aus Gütersloh.

Steirisches Volksliedwerk (Hrsg.): Weihnachtslieder selber singen … Weishaupt Verlag, 2003